Am Samstag, den 02.12. fand unsere erste Jahreshauptversammlung der Einsatzabteilung und des Vereins im Dorfgemeinschaftshaus statt. Gut 100 Mitglieder und Gäste folgten der Einladung und wohnten der Jahreshauptversammlung bei. Besondere Gäste an diesem Abend waren unser Bürgermeister der Stadt Gifhorn Matthias Nerlich, unser neuer 1ter Stadtrat Johannes Laub, unser Ortsbürgermeister Jürgen Völke mit seinem Stellv. Thomas Meister, unser stellv. Kreisbrandmeister Matthias Klose und unser stellv. Stadtbrandmeister Uwe Reuss.

Nach der Begrüßung durch den Ortsbrandmeister Marco Brand wurde die Jahreshauptversammlung für das gemeinsame Essen unterbrochen. Hier konnten sich alle bei leckerem Braten mir allerlei Beilagen für die Versammlung stärken. Leider konnte der Feuerwehrmusikzug die diesjährige Jahreshauptversammlung nicht musikalisch umrahmen, da dieser krankheitsbedingt nicht spielfähig war. Das tat der guten Stimmung aber keinen Abbruch.

Nach dem gemeinsamen Essen berichtete der stellv. Ortbrandmeister Sven Wittberg in seinem Jahresbericht von dem Jahr der Einsatzabteilung und den Aktivitäten des Vereins. Dabei leisteten die Aktiven über 10.000 Stunden ehrenamtlich und mussten 88 Einsätze bewältigen. Hier Alarmierungen durch Brandmeldeanlagen, aber auch Mittel- bis Großbrände, wie der Aldibrand im Sommer, der Scheunenbrand im September und der Brand eines Einfamilienhauses Ende November. Aber auch der Neubau des Feuerwehrhauses und die Auslieferung des neuen Löschgruppenfahrzeuge waren Meilensteine und Höhepunkte des Jahres. Wie in den Jahren zuvor auch, wurde der Jahresbericht mit Bildern und Grafiken im Rahmen einer Präsentation begleitet, so dass alle Anwesenden dem Jahresbericht sehr gut folgen konnten. 

Darauf folgte der Kassenwart Gerd Lüdde mit seinem Vereinskassenbericht, der eine solide und gute Kassenlage auswies. Im Anschluss führte unser Ortsbürgermeister Jürgen Völke traditionell die Entlastung des Kommandos und des Vereinsvorstandes in getrennten Abstimmungen durch. Hierbei wurden beiden Organen einstimmig das erneute Vertrauen ausgesprochen.

Die Berichte des Gerätewartes, der Jugendfeuerwehr und der Kinderfeuerwehr rundeten die Jahresberichte ab. Beide Jugendabteilungen sind zur Zeit sehr gut aufgestellt und betreuen rund 50 Kästorfer Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 6 und 18 Jahren. Hier gilt unser Dank den Betreuern und Verantwortlichen für Ihre unermüdliche und tolle Arbeit. Bei der Jugendfeuerwehr gab der Kamerad Jan Holz als Jugendfeuerwehrwart seinen letzten Jahresbericht ab. Am Vorabend legte er das Amt des Jugendfeuerwehrwartes nach 9 1/2 Jahren und 2 1/2 Jahre als Stellv. nieder. Die Kameraden Ole Hasenbein und Steve Frese wurden von den Jugendlichen zum neuen Jugendfeuerwehrwart und Stellvertreter gewählt und vom Ortsbrandmeister im Anschluss eingesetzt. Nach seinem Jahresbericht wurde der scheidende Jugendfeuerwehrwart Jan Holz vom Ortsbrandmeister und seinem Nachfolger gebührend verabschiedet. 

Aber auch andere Kameraden und Mitglieder standen an diesem Abend im Mittelpunkt der Versammlung. So galt es verdiente Kameradinnen und Kameraden zu befördern, zu ehren und aufzunehmen. 

Folgende Beförderungen wurden an diesem Abend ausgesprochen:

  • von der Feuerwehrfrau zur Oberfeuerwehrfrau: Michaela Serwatka und Luie Windmüller
  • vom Feuerwehrmann zum Oberfeuerwehrmann: Justus Blum und Thomas Wohlfahrt
  • vom Oberfeuerwehrmann zum Hauptfeuerwehrmann: Jannes Kielmann und Steve Frese

Auf der diesjährigen Stadtfeuerwehrversammlung wurden bereits die Kameraden Jan Engelhard und Yannick Hoff zu Löschmeistern befördert.

In die aktive Wehr uns somit zu Feuerwehrmännern befördert wurden Eduard Rutz, Mario Hoffmann und Sven Landgrebe.

Für jeweils 50 jährige aktive Mitgliedschaft wurden die Kameraden Jürgen Hoff, Karsten Könecke, Wolfgang Meyer und Bernd Wolter durch den stellv. Kreisbrandmeister ausgezeichnet. 

Der Kamerad und Mitglied der Altersgruppe Lutz Buhr ist seit Samstag neues Ehrenmitglied in der Feuerwehr Kästorf. 

Darüber hinaus wurden viele fördernden Mitglieder für ihre 25, 40 und 50 jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet. 

Die Grußworte aus Politik und der Feuerwehr folgten und im Schlusswort dankte der Ortsbrandmeister Marco Brand allen Kameradinnen und Kameraden für Ihren Einsatz, hielt sein Resumee und gab einen Ausblick auf das nächste Jahr.

Damit endete die Jahreshauptversammlung 2023 und alle konnten zusammen noch einige Stunden im kameradschaftlichen Rahmen verbringen.

Zu guter Letzt möchten wir uns an dieser Stelle bei den helfenden Frauen des Abends, die für die Getränkeversorgung und das Herrichten des warmen Büffets zuständig waren, ganz herzlich bedanken. Ohne sie wäre unsere Jahreshauptversammlung in diesem Rahmen nicht möglich gewesen.

 

 

 

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.