Uncategorised

Achtung: die Tagesordnung wurde per 25.11. um die Wahl des Kassenwartes für den neu gegründeten Verein erweitert !!

Die bereits für das vergangene Jahr geplante Vereinsgründung wollen wir nun auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung vollziehen. Die Satzung, die wir im Vorfeld erarbeitet und bereits im vergangenen Jahr mit einer Einladung an alle Mitglieder versand haben, finden Sie unter weiterlesen.

Am vergangenen Samstag, den 19. November konnte ein weiterer wichtiger Meilenstein bei unserem Feuerwehrhausbau gefeiert werden. Bei strahlendem Sonnenschein und winterlichen Temperaturen begrüßte der Ortsbrandmeister Marco Brand mit den Worten: "Ein Traum wird wahr" - zahlreiche Gäste aus Politik und Verwaltung. Aber auch beteiligte Handwerker und Firmen sowie nahezu die gesamte Ortsfeuerwehr waren angetreten. Nach der Begrüßung hielt der Ortsbrandmeister Marco Brand einen kurzen Rückblick auf Geschichte des Feuerwehrhauses an der Wilscher Straße. Über die Jahrzehnte wuchs das Feuerwehraus ständig und wurde immer wieder den gestiegenen Herausforderungen und Aufgaben angepasst. So wuchs das Feuerwehrhaus von anfänglich 2 auf mittlerweile 4 Stellplätze, die den aktuellen gesetzlichen Bestimmungen entsprechen. Zudem erhalten wir mit dieser umfangreichen und grundlegenden Baumaßnahme ein Feuerwehrhaus nach dem aktuellen Stand der Technik, wie z.B.:

  • eine Abgasabsauganlage für die Fahrzeuge
  • eine Schwarz/Weißtrennung der Bekleidung
  • eine Be- und Entlüftung der Umkleiden
  • LED Lichttechnik im gesamten Gebäude
  • eine PV-Anlage in Verbindung mit einer Luftwärmepumpe, damit kein Gas mehr für die Heizung benötigt wird
  • eine Notstromversorgung für das Gebäude 

Im Anschluss hielten der Bürgermeister Matthias Nehrlich und der Ortsbürgermeister Jürgen Völke Grußworte. Bürgermeister Nehrlich bedankte sich bei allen Beteiligten und unterstrich noch einmal, dass die ca. 2,5 Mio Euro gut investiertes Geld für die Sicherheit aller Gifhorner Bürger ist und bedankte sich bei allen Kameradinnen und Kameraden für ihr Engagement. 

Nach den Grußworten folgte - in luftiger Höhe am Richtkranz - der Richtspruch von unserem Generalplaner Werner Tietge. 

Anschließend wurde in großer Runde noch ausgiebig gefeiert und alle hatten die Möglichkeit, die Baustelle in Augenschein zu nehmen und eines steht auf jeden Fall fest: Mit dieser Baumaßnahme wird ein großer Schritt unternommen, um die Ortsfeuerwehr Kästorf zukunftsfähig zu machen, und darüber hinaus freuen sich alle Kameradinnen und Kameraden bereits auf den Frühsommer, wenn im Rahmen einer großen Feier, das neue Feuerwehrhaus offiziell in Betrieb genommen werden kann. 

 

Auf der Baustelle am Feuerwehrhaus geht es voran. In der letzten Woche hat die Baufirma das Gelände mit einem Bauzaun vollständig gesichert, so dass wir diese Woche unsere Bauzaunbanner anhängen konnten. 

Zum einen wollen wir damit den Kästorfer Bürgern einen kleinen Ausblick und Einblick in die aktuelle Baumaßnahme geben. Hierbei investiert die Stadt Gifhorn aktuell und in den kommenden beiden Jahre Millionenbeträge für die Erweiterung und den Umbau des Feuerwehrhauses und modernisiert die Fahrzeugausstattung. Im kommenden Jahr rechnen wir mit der Auslieferung unseres neuen Löschgruppenfahrzeuges von der Firma Ziegler und im nächsten Jahr können wir hoffentlich auch die Ersatzbeschaffung unseres 30 Jahre alten Tanklöschfahrzeuges in die Wege leiten.

Jetzt mit: Bautagebuch

Zum anderen möchten wir hiermit für eine aktive Mitgliedschaft bei uns in der Einsatzabteilung werben. Ab 16 Jahre kann jeder Kästorfer Bürger bzw. Bürgerin bei uns mitmachen. Vorkenntnisse sind hierbei nicht notwendig. Gerade auch Quereinsteiger, die bisher keine Berührungspunkte mit der Feuerwehr hatten, sind herzlich Willkommen. 

Sprechen Sie uns einfach an oder kommen Sie auf uns zu. Über Schnupperdienste kann jeder einen Einblick in die vielfältige Arbeit der Feuerwehr bekommen. Aber auch die Kameradschaft kommt bei uns nicht zu kurz.

Aktuell sind wir zu unseren Diensten an unserer Unterkunft an der Hauptstraße 21 anzutreffen. Ansonsten stehen auch unser Ortsbrandmeister Marco Brand und sein Stellvertreter Sven Wittberg jederzeit gern für eine Kontaktaufnahme und Gespräch zur Verfügung. 

Natürlich freut sich auch unsere Kinder- und Jugendfeuerwehr jederzeit auf neue und interessierte Kids und Jugendliche!! 

Nach 2 Jahren corona bedingter Pause konnte am vergangenen Samstag, den 12.11. wieder die traditionelle Stadtfeuerwehrversammlung aller Ortsfeuerwehren im Gamsener Dorfgemeinschaftshaus stattfinden. Auf der Versammlung gaben der Stadtbrandmeister, der stellv. Stadtbrandmeister, die Ortsbrandmeister sowie die Stadtjugend- und Stadtkinderfeuerwehrwartin die Jahresberichte ab. An der Versammlung nahmen rund 140 Kameradinnen und Kameraden sowie zahlreiche Gäste aus Rat und Verwaltung sowie vom DRK und der Polizei teil. 

Damit alle Kameradinnen und Kameraden sowie Gäste gut versorgt waren, übernahmen Kameraden aus unserer Ortsfeuerwehr die Theke inkl. Bedienung. Die Gifhorner Küche reichte im Anschluss der Versammlung einen leckeren Imbiss. 

Für unsere Ortsfeuerwehr gab der Ortsbrandmeister Marco Brand den Jahresbericht ab und berichtete über das abgelaufene und arbeitsreiche Jahr sowie den bis heute nahezu normalisierten Dienstbetrieb mit einigen Veranstaltungen, die schon wieder durchgeführt werden konnten. Auch wenn es nicht einfach ist, alle Kameraden nach 2 Coronajahren wieder an Bord zu holen, nimmt man die Herausforderung an. Es ist nicht einfach, aber aktuell befindet man sich auf einem positiven Weg mit einer steigenden Beteiligung bei den Ausbildungsdiensten. Darüber hinaus ist der Feuerwehrhausneubau seit dem Sommer im vollen Gange und auch die Ersatzbeschaffung des Löschgruppenfahrzeuges geht auf die Zielgeraden, so dass im Frühsommer mit der Inbetriebnahme des neues Hauses und der Auslieferung des Löschgruppenfahrzeuges geplant wird. Der Ortsbrandmeister berichtete zudem von 100 Alarmierungen und gab einen kurzen Einblick in einzelne Einsätze, wie z.B. 2 Wohnungsbränden im Bereich der Diakonischen Heime mit erheblichen Sachschäden und verletzten Bewohnern sowie dem Brand im Kästorfer Kindergarten. Dabei entfiel auch im vergangenen Jahr wieder eine große Zahl der Einsätze auf Alarmierungen über Brandmeldeanlagen im Bereich der Diakonischen Heime Kästorf mit ihren 14 Unterzentralen. Ein Großteil der Alarmierungen war hierbei erneut bestimmungsgemäß gewesen, auch wenn es ärgerlich ist, dass viele Alarmierungen auf Fehlverhalten der Bewohner zurückzuführen waren. Wie schnell jedoch daraus ein Wohnungsbrand  werden kann, konnte man exemplarisch an 2 Wohnungsbränden sehen. Wir sind uns jedoch der Herausforderung dort bewusst und nur durch eine gute Zusammenarbeit auf allen Ebenen, kann die Zahl von Blind- und Fehlalarmen reduziert werden. Aber auch weitere Brandeinsätze, Technische Hilfeleistungen aller Art und die über 20 Sturmeinsätze im Februar galt es zu bewältigen.    

Nach den Jahresberichten wurden einige Kameradinnen und Kameraden für ihre Arbeit in dem Stadtkommando geehrt und verabschiedet. Im Anschluss nahm der stellv. Stadtbrandmeister Uwe Reuss mit dem Bürgermeister Matthias Nerlich diverse Beförderungen ab dem Dienstgrad Löschmeister vor.