Chronik

Dieser Auszug aus unserer Feuerwehrchronik soll einen kleinen Einblick in die Vergangenheit der Feuerwehr Kästorf ermöglichen. Wie aus einer Gemeindefeuerwehr mit TS-A eine hoch moderne und schlagkräftige Ortswehr der Stadt Gifhorn wurde. Viel Spaß dabei...

1903

Am 18. März wird in der Gemeinde Kästorf eine Pflichtfeuerwehr gegründet. Die erste Wehrführung besteht aus: Brandmeister Zimmermeister Ernst Köln sen. , stellv. Brandmeister August Lüdde, Rohrführer Tischlermeister Heinrich Bode sen.

1912

In der Gemeindeversammlung am 16.März 1912 wurde die Gründung einer freiwilligen Feuerwehr beschlossen. Die Gründungsversammlung fand am 6.Juli 1912 statt. Es wurden gewählt: Hauptmann Ernst Köln sen., stellv. Hauptmann August Lüdde, Adjudant Georg Meyer und Schriftführer u. Rechnungsführer Georg Lüdde (Gastwirt). Bis 1914 erreichte man eine Mitgliederzahl von 34.

1925

Ernst Köln jun. wird neuer Hauptmann der Feuerwehr.

1927

Am 23. Dezember verstirbt Hauptmann Ernst Köln jun.

1928

Heinrich Lüdde I übernimmt als neuer Hauptmann die Feuerwehr.

1935

Heinrich Meyer übernimmt das Kommando für 1 Jahr.

1936

Friedrich Könecke I wird zum neuen Hauptmann gewählt.

1937

Die Wehr feiert ihr 25-jähriges Bestehen.

1939

Nach Ausbruch des 2.Weltkrieges wurden wie schon im 1. Weltkrieg sehr viele Feuerwehrmänner zum Kriegsdienst eingezogen.

1940

Um den Brandschutz zu gewährleisten wird am 20. März eine Pflichtfeuerwehr bestehend aus 25 Männern im Alter von 20 - 50 Jahren gegründet.

1945

Am Ende des 2. Weltkrieges hat die Wehr noch 18 aktive Mitglieder. 17 Kameraden befanden sich in Gefangenschaft. Im Laufe des Jahres kamen 8 von ihnen wieder in die Heimat zurück.

1947

Hauptmann Friedrich Könecke tritt mit Vollendung des 60. Lebensjahres zurück.

1948

Friedrich Könecke II wird neuer Brandmeister.

1959

Werner Engelhard wird bei der Neuwahl des gesamten Kommandos neuer Brandmeister. Friedrich Könecke II wird zum Ehrenbrandmeister ernannt.

1962

Die Wehr feiert ihr 50-jähriges Bestehen.

50-jähriges Bestehen der FFW Kästorf

1963

Die Feuerwehr erhält ihr erstes Einsatzfahrzeug, einen VW-Bully mit einer TS 8.

1966

Im August erhält die Feuerwehr eine Anhängeleiter AL12 In demselben Jahr wird die Jugendfeuerwehr in der Feuerwehr Kästorf gegründet. Erster Jugendwart ist Werner Hoff.

Jugendfeuer 1966 der FFW Kästorf

1970

Bei der Generalversammlung tritt Gemeindebrandmeister Engelhard zurück. In seiner Dienstzeit erhöhte sich die Mitgliederzahl auf mittlerweile 97. Werner Engelhard wird daraufhin vom damaligen Kreisbrandmeister Meyer zum Ehrenbrandmeister ernannt.

1971

Günter Könecke, Sohn des damaligen Brandmeisters F. Könecke wird zum neuen Brandmeister gewählt.

1972

Die Feuerwehr erhält als zweites Fahrzeug ein TSF Ford Transit sowie die ersten Funkgeräte.

1973

Ein neues Gerätehaus wird gebaut.

1974

Am 1. März tritt die neue Gebietsreform in Kraft. Kästorf wird zu einem Ortsteil der Stadt Gifhorn. Die Gemeindefeuerwehr wird zur "Ortswehr".

1975

Die Ortswehr Kästorf ist bei der grossen Waldbrandkatastrophe im Landkreis Gifhorn pausenlos im Einsatz.

1980

Die Ortswehr erhält ein Tanklöschfahrzeug. Das gebrauchte Fahrzeug, ein Borgwart mit 1600 I Wassertank, erhielt sie von der Ortswehr Gifhorn. Ausserdem wurden die ersten Atemschutzgeräte angeschafft.

1982

Theodor Trautmann wird am 11. Dezember bei der Generalversammlung zum neuen Brandmeister gewählt. Sein Stellvertreter wird Bernhard Weusthoff.

1987

Die Wehr feiert ihr 75. Jubiläum. Zum Jahreswechsel ereignet sich ein folgenschwerer Brand in den Diakonischen Heimen. Eine Holzbaracke brannte bis auf die Grundmauern nieder. Trotz des schnellen Eingreifens der Ortswehr, die an dem Abend den wöchentlichen Ausbildungsdienst bestritt, sowie sämtlicher Ortswehren der Stadt Gifhorn, starben 2 Menschen in den Flammen. Neuer stellv. Ortsbrandmeister wird Harald Olech. Am 23. Oktober bekommt die Ortswehr einen neuen MTW . Einen VW-Bus .

75. Jubiläum der FFW Kästorf

1988

Das Zeitalter der stillen Alarmierung beginnt. Die ersten Meldeempfänger werden angeschafft. Grossbrand beim Sägewerk Schrader in Gamsen am 21.August. Gesamte Stadtwehr sowie mehrere Feuerwehren aus dem Landkreis können nicht verhindern dass das Sägewerk total zerstört wird.

1989

Grossbrand in der Gifhorner Fussgängerzone im Kaufhaus Döpke. Wieder ist die gesamte Stadtwehr im Einsatz.

1990

Das Kommando fasst den Beschluss nun auch Mädchen in die Jugendfeuerwehr aufzunehmen.

1991

Die Jugendfeuerwehr feiert ihr 25-jähriges Bestehen.

1992

Ortsbrandmeister Theo Trautmann wird stellv. Stadtbrandmeister. Sein Nachfolger wird Harald Olech. Neuer stellv. Ortsbrandmeister wird Karsten Könecke. Die erste Brandmeldeanlage wird in Kästorf in Betrieb genommen. Die FW Kästorf bekommt ein neues Tanklöschfahrzeug 16/24 mit 2450 I Wasser auf Mercedes Benz (FG 21-12). Der Borgwart geht in Rente! Die Mitgliederzahl beträgt mittlerweile 220 davon 121 passiv.

1994

Ein Büroraum wurde an das Gerätehaus angebaut, wodurch dann auch der Computer in der Feuerwehr eingeführt wurde.

1995

Die Ortswehr Winkel wird aufgelöst, wodurch wir deren TSF VW LT als Ersatzbeschaffung für unseren maroden Ford Transit bekamen.

1996

Am 20. Januar wird der Supermarkt Interspar in Gamsen durch ein Grossfeuer vollständig zerstört. Bei Frost und enormer Hitze kämpfen die Ortswehren bis zur Erschöpfung.

1999

Am 1. August wird die Ortswehr zu einem ihrer grössten Einsätze alarmiert. Ca. 50 ha Wald u. Fläche brennen beim Segelflugplatz bei Wilsche. Insgesamt 3 Tage plus einem Tag zum Abbau der Schläuche ist man im Einsatz. Hinzu kamen in diesen Tagen mehrere kleinere Brände sowie die Brandmeldeanlagen.

2001

In diesem Jahr erhält die Ortswehr einen neuen MTW, einen VW Bus T4, der seinen Vorgänger ablöst. Dieser wird in Eigenleistung auf die eigenen Bedürfnisse umgebaut.

2002

Bis heute hat man folgende Mitgliederzahlen erreicht: 45 Aktive, 21 Aktiv/Reserve, 21 Ehrenmitglieder und ca. 290 fördernde Mitglieder . Die Ortswehr feiert das 90 jährige Bestehen sowie nimmt aktiv an der 850 Jahrfeier des Ortes Kästorf teil.

2003

Im laufe des Jahres werden Umbaumassnahmen im Feuerwehrgerätehaus getätigt – wir erhalten eine Zentralheizung und unsere Holztore werden durch Sektionaltore ersetzt. Weitere umfassende Erweiterungsmassnahmen gehen in die ersten Planungen. Auf der Jahreshauptversammlung wird unser langjähriger Kassenwart Gerd Lüdde, nach über 30 Jahren im Kommando, verabschiedet. Auch auf der JHV wird erstmalig der Jahresbericht über Beamer und Powerpointpräsentation vorgetragen.

2004

Es ist soweit Anfang des Jahres liegen die 1. Planungsentwürfe über einen grundlegenden Um- und Anbau des Feuerwehrgerätehauses vor. Es sollen getrennte Umkleideräume, neue Sanitärräume, ein neuer Aufenthaltsraum samt Küche und ein Büro entstehen. Im Sommer beginnt man mit den Umbaumassnahmen. Im Februar ist es endlich soweit – wir können unser neues LF 8 in Empfang nehmen. Im Frühjahr haben wir gleich 3 Grossbrände innerhalb von 2 Tagen zu bewältigen. Erst die Diskothek Bierdorf, dann eine Lagerhalle in Wagenhoff und der Heidehof an der B4. 3 grosse Einsätze, die alles abverlangten. Auf der JHV wird Rüdiger Witt zum neuen Ortsbrandmeister gewählt. Harald Olech übernahm zum Ende des Jahres die Position des stellv. Stadtbrandmeisters und stand somit nicht mehr zur Verfügung.

2005

Im September war es endlich soweit – nach 1 ¼ Jahren war die wohl grösste in Eigenregie erbrachte Bauleistung vollbracht. Der Anbau mit umfangreichen Sanitäranlagen, Umkleideräumen für Herren und Damen, ein Jugendraum für die Jugendfeuerwehr, ein größerer Aufenthaltsraum und eine neue Küche sowie Büroraum stehen nun der Ortswehr zur Verfügung. Über 12.000 Stunden Arbeit stecken in unserem neuen Haus, auf das wir alle mächtig stolz sind. Am 09. und 10. September konnte das Gerätehaus zuerst in einer offiziellen Feierstunde und am darauf folgenden Tag beim Tag der offenen Tür an die Ortswehr und die Bevölkerung von Kästorf übergeben werden. Zum Glück wurden wir in diesem Jahr von größeren Einsätzen verschont.

2006

Vor Ostern hielt auch das Elbehochwasser unsere Wehr in Atem. Man sollte denken: Die Elbe ist doch weit weg – richtig. Aber aufgrund dieses Ausnahmezustandes nahmen wir erstmalig im Rahmen der Kreisbereitschaft und dem Wasserförderzug an dem Hochwassereinsatz an der Elbe teil. Unser Auftrag war es in der Nähe von Kapern Sandsäcke zu füllen. Nach 24 Stunden Dauereinsatz rückten wir dann wieder mit unserer Bereitschaft ab. Im Sommer kam es zu einem Großbrand im Bereich der Lebenshilfe. Trotz des schnellen Einsatzes der gesamten Stadtwehr kam ein Bewohner ums Leben. Im September des Jahres feiert die Jugendfeuerwehr ihr 40 jähriges Bestehen mit einem Festkommers im Dorfgemeinschaftshaus sowie einem Spiel ohne Grenzen, zu dem örtliche Vereine mit ihren Jugendgruppen und befreundete Jugendfeuerwehren aus dem Landkreis eingeladen sind.

40. Jubiläum der JFW Kästorf

2008

Im März des Jahres brannte die Turnhalle auf dem Gelände der Bundespolizei in Gifhorn nieder. Durch ein starkes und großes Feuerwehraufgebot konnte ein Übergreifen auf andere Gebäude auf dem Gelände, trotz starken Windes, verhindert werden. Im Juni führte die Ortswehr erstmalig einen Tag der Feuerwehr mit abendlichem Dämmerschoppen durch. Ziel war es die Türen zu öffnen und der Bevölkerung die Arbeit der Feuerwehr näher zu bringen. Ein tolles Rahmenprogramm, gutes Wetter und viele Besucher sorgten für einen großen Erfolg der Veranstaltung.

2009

Das Jahr 2009 war ein sehr erlebnisreiches und erfolgreiches Jahr für die Jugendfeuerwehr. Nach tollen Leistungen auf den Stadt- und Kreiswettbewerben, qualifizierte sich eine Gruppe für die Bezirkswettbewerbe in Königslutter. Das ist einer Gruppe erst zum 3 Mal in der Geschichte der Jugendfeuerwehr gelungen. Trotz einer super Leistung, jedoch mit ein wenig Pech, schrammte die Gruppe an der Qualifikation für den Landeswettbewerbe knapp vorbei. So wurde ein 21. Platz von über 50 Gruppe aus dem Bezirk Braunschweig belegt. Dieser Wehrmutstropfen verflog jedoch als im Oktober der 1. Platz beim Kreis-O-Marsch in Dannenbüttel belegt wurde. Zudem führte die Jugendfeuerwehr erstmalig eine 24 Stundendienst wie bei einer Berufsfeuerwehr durch. Am Ende des Jahres konnte die Mitgliederzahl – im Vergleich zum Jahresbeginn - auf 26 Jugendliche wieder verdoppelt werden. Im Dezember tritt der stellv. Ortbrandmeister Karsten Könecke nach 17 Jahren als stellv. Ortsbrandmeister zurück. Lutz Frese folgt ihm auf diesen Posten. Als neuer Jugendfeuerwehrwart wird der Kamerad Lothar Peitz mit seinem Stellvertreter Eike Düsterhöft eingesetzt.

2010

Am 24. März wird der ehemalige Ortsbrandmeister Harald Olech als Stellv. Stadtbrandmeister aus dem Ehrenbeamtenverhältnis entlassen. Während der Jahreshauptversammlung tritt Rüdiger Witt als Ortsbrandmeister zurück. Sein Nachfolger wird Marco Brand.

2011

Mehrere schwere Verkehrsunfälle beschäftigen unsere Wehr im Jahr 2011. Unachtsamkeit führte dazu, dass ein LKW in den Seitenraum gerät und umkippt. Im September wird ein schwer verletzter Fahrer aus den Trümmern seines Fahrzeuges gerettet, der auf der Hauptstraße in Kästorf gegen einen Baum gefahren war. Ansonsten beginnt der Countdown für das 100 jährige Jubiläum im Jahr 2012.

2012

Das Jahr 2012 beginnt am 6. Januar mit der Übergabe einer neuen Tragkraftspritze PFPN 10-1000. Stadtbrandmeister und hauptamtlicher Gerätewart Alfred-Torsten Sauerbrei sowie der neue Bürgermeister Matthias Nerlich der Stadt Gifhorn übergeben das Gerät in Anwesenheit der Kameraden der Ortsfeuerwehr im Rahmen einer kleinen Feierstunde. Dieses ist jedoch nur der Auftakt für eine tolles und aufregendes Jubiläumsjahr mit vielen Veranstaltungen für alle aktiven und fördernden Mitglieder sowie Freunden und Unterstützern der Kästorfer Feuerwehr und den befreundeten Wehren. Im Januar wird der Jubiläumsball sowie im März ein großes Bürgerfrühstück mit den Kästorfer Bürgern im Dorfgemeinschaftshaus gefeiert. Im April folgen die traditionellen Wettkämpfe "Kästorf Open" mit über 30 startenden Gruppen und vom 31.08. bis zum 02.09. findet das Jubiläum mit dem großen Festwochenende seinen Höhepunkt. An dem Freitag folgen über 200 Gäste aus Politik, Vereinen, Feuerwehr und  und Wirtschaft unserer Einladung zum Festkommers, um dieses besondere Jubiläm mit uns zu feiern. Der Samstag steht dann ganz im Zeichen der Öffentlichkeit. Ab Mittag beginnt unser Tag der offenen Tür mit ganz viel Programm für Jung und Alt und mit einem abendlichen Dämmerschoppen im Feuerwehrgarten. Am Sonntag nehmen über 500 Teilnehmer an unserem großen Festumzug durch Kästorf teil und bildet somit den Abschluss unseres 100 jährigen Jubiläums. Ein tolles aber auch sehr arbeitsreiches Jahr für all unsere Kameraden. Am Ende des Jahres hat die Wehr folgende Mitgliederzahlen: 67 Aktive, 22 Ehrenmitglieder, 342 fördernde Mitglieder und 18 Mitglieder in der Jugendfeuerwehr.

 2013

Das 101 te Jahr unserer Freiwilligen Feuerwehr. Neben den vielen traditionellen Veranstaltungen unserer Feuerwehr, die auch weiterhin große Beliebtheit finden ist das Jahr 2013 mal wieder ein einsatzreiches Jahr. Neben einem Großbrand im Januar im Bereich der Hauptstraße fährt unsere Wehr noch 79 Einsätze. Dieses stellt einen überdurchschnittlichen Anstieg der Einsatzzahlen dar. Zum Ende des Jahres werfen große Veränderungen ihre Schatten voraus. So soll zum Jahreswechsel ein neuer MTW der Marke VW T5 den bisherigen ersetzen. Zudem sind die letzten Weichen gestellt und der Digitalfunk wird nach der Digitalalarmierung in 2012 Einzug erhalten. Zudem plant das Ortskommando die Gründung einer Kinderfeuerwehr, um auch Kinder im Alter von 6 bis 10 Jahren für die Feuerwehr zu begeistern. 

 2014

In das Jahr 2014 starten wir mit unserem traditionellen Feuerwehrball unter dem Motto Märchenwald. Der Ball ist wieder mit 160 Gästen sehr gut besucht und alle Gäste feiern bis weit in die Nacht. Der weitere Jahresstart sollte jedoch leider nicht märchenhaft bleiben. In den Abendstunden des 14.01. kommt es zu einem folgenreichen Brand im Bereich der Technischen Betriebe der Diakonischen Heime. Trotz des Einsatzes der gesamten Stadtfeuerwehr brennen 2 Produktionshallen vollständig aus. Es kann jedoch durch den Einsatz der Feuerwehren das weitere Übergreifen auf die angrenzenden Hallen verhindert werden. Es entsteht ein Sachschaden in Millionenhöhe. Laut Schätzungen zwischen 5 und 6 Millionen. Die dafür verantwortlichen Brandstifter können in den darauf folgenden Tagen Dank der Polizei dingfest gemacht werden. Anfang März dann der nächste Höhepunkt des Jahres. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde kann der nagelneue MTW durch den Bürgermeister Nehrlich - zusammen mit unserem Stadtbrandmeister Küllmer und Jürgen Völke als Ortsbürgermeister - an unsere Wehr übergeben werden. Im Mai wird bei einer Brandserie - hier u.a. ein Feuer in den Kleingärten und ein Gebäudebrand an der Wilscher Straße - wieder einmal die Schlagkraft unserer Wehr gefordert. Am 04.06. ist es endlich soweit. Unsere Kinderfeuerwehr - die Kästorfer Wasserdrachen - wird aus der Taufe gehoben und der erste Dienst, an dem 15 Kinder teilnehmen, findet statt. 2 weitere Großeinsätze sollen im Juni und Juli noch folgen. Neben dem Feuer bei der Albert-Schweitzer Schule in Gifhorn, kommt es Ende Juli zu einem Starkregenereignis, bei dem wir neben ein Einsatzstellen in Kästorf, am drauffolgenden Morgen nach Gifhorn alarmiert werden, da hier in kurzer Zeit um die 120 L Regen pro qm2 fallen. Am Ende des Jahres stehen 84 Einsätz zu Buche. 

2015

Das Jahr 2015 ist das bisher einsatzreichste Jahr in der Geschichte unserer Feuerwehr. Zu insgesamt 133 Einsätzen werden wir alarmiert. Insbesondere 2 Unwettereignisse sorgen an 2 Tagen des Jahres für ein Einsatzaufkommen, das es so vorher noch nicht gab. Im März zieht das Sturmtief Niklas über den Landkreis und sorgt für umgestürzte Bäume und andere Einsätze. Anfang Juli - es ist ein heiß schwüler Sonntag Nachmittag - und ein Gwitter und Orkan zieht über Kästorf. Es dauert nicht einmal eine halbe Stunde und Kästorf und auch alle anderen Orte im Landkreis sind nicht wieder zu erkennen. Allein an diesen beiden Tagen gilt es nahezu 60 Einsätze abzuarbeiten. Aber auch etliche Brandstiftungen im Bereich der Diakonischen Heime halten uns auf Trab. So brennen etliche Mülltonnen und Container, aber auch einige Gras- und Waldflächen. Dank der hohen Motivation und Einsatzbereitschaft aller Kameraden können wir jedoch wieder einmal alle Einsätze schnell und sicher abarbeiten. Gerade die Sturmeinsätze stellen hierbei ein großes Risiko dar. Daher gilt hier um so mehr: Sicherheit geht vor. Über Pfingsten unternimmt unsere Jugendfeuerwehr wieder einmal seit über 10 Jahren eine eigene Fahrt. Ziel ist hier der Harz mit einem tollen und spannenden Programm für die Jugendlichen. Ende November findet die Stadtfeuerwehrübung im Bereich der KFZ-Werkstatt der Diakonischen Heime statt. Hier wird die Übung vom Ortsbrandmeister Marco Brand und dem Stadtausbildungsleiter in enger Zusammenarbeit mit den Diakonischen Heime ausgearbeitet und vorbereitet. Auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung kommt es dann am 05.12. zu einem Wechsel in der Führung. Nach 6 Jahren als stellv. Ortsbrandmeister tritt Lutz Frese nicht mehr zur Wahl an. Der Kamerad Sven Wittberg wird durch die Versammlung zum neuen stellv. Ortsbrandmeister gewählt. Die Ernennung erfolgt im März 2016, wenn alle zuständigen Gremien die Wahl bestätigt haben.

2016

Das Jahr 2016 ist von der Einsatzbelastung her eher wieder ein ruhigeres Jahr. So werden wir 69 mal alarmiert. Dabei ist das Einsatzspektrum wieder einmal sehr breit gefächert. So gilt es Gebäudebrände, Kleinfeuer und Alarmierungen über die Brandmeldeanlagen sowie wieder auch diverse technische Hilfeleistungen, wie umgestürzte Bäume, Ölspuren oder Tragehilfen zusammen mit dem Rettungsdienst abzuarbeiten. Neben den Einsätzen gilt es zudem die jüngeren Kameraden und die 5 Seiteneinsteiger weiter auszubilden und für die Herausforderungen im Einsatzdienst vorzubereiten. Neben unseren traditionellen Veranstaltungen, wie der Feuerwehrball, den Winterwettkampf und den Kästorf Open z.B. gilt es ein besonderes Jubiläum in unserer Feuerwehr zu feiern. 50 Jahre Jugendfeuerwehr !! Ein wahrlich stolzes Jubiläum. Dazu luden wir viele Gäste und Freunde aus der Feuerwehr, der Politik, der Wirtschaft und aus dem Ort ein, um dieses besondere Jubiläum im Rahmen eines Festkommerses gebührend zu feiern. So feiern wir dann Ende August bei hochsommerlichen Temperaturen mit nahezu 190 Gäste im Dorfgemeinschaftshaus. An dem Abend lassen wir die 50 Jahre Revue passieren und ehren die Gründungsmitglieder und Jugendfeuerwehrwarte. Am Sonntag öffnen wir unsere Türen und Tore zu einem großen Tag der offenen Tür. Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung wird der Ortsbrandmeister Marco Brand nach Ablauf seiner 6 jährigen Amtszeit als Ortsbrandmeister von den aktiven Kameraden einstimmig in seinem Amt bestätigt. Der Jahreswechsel ist in diesem Jahr sehr unruhig. So werden wir am Sylvesterabend und in der Neujahrsnacht 4 mal alarmiert.

Festkommers 3

2017

Wieder einmal war das Jahr ein einsatz- und arbeitsreiches Jahr. 68 Einsätze galt es zu bewältigen. Neben kleineren Bränden und Alarmierungen über Brandmeldeanlagen, sorgten mehrere Unwetter für viele Einsätze im Bereich der Technischen Hilfeleistung. Ansonsten war das Jahr wieder einmal durch unsere vielen Veranstaltungen und anderen Aktivitäten geprägt. Neben unseren traditionellen Veranstaltungen wie dem Feuerwehrball, dem Winterwettkampf, dem Dämmerschoppen usw., fanden auch die Stadtwettkämpfe erstmalig in Form von Schwimmwettbewerben in der Allerwelle statt. Zudem gelang es uns, die 3. und 4. Gruppe neu zu organisieren, so dass beide Gruppen wieder nahezu gleichstark sind und somit die zu bewältigen Aufgaben besser meistern können.