Großbrand in Gamsen

In der Nacht zu Montag, dem 13. Januar wurde zunächst die Ortsfeuerwehr Gamsen um 2:16 Uhr zu einem Wohungsbrand an der Hamburger Straße alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Kräfte schlugen Flammen bereits aus dem hinteren Gebäudeteil. Da es sich zudem um ein Wohnobjekt mit insgesamt 10 Wohnungen handelte, wurden wir um 2:28 Uhr nachalarmiert. Ein paar Minuten nach der Alarmierung trafen wir vor Ort ein. Nach einer kurzen Absprache mit der Gamsener Einsatzleitung, übernahmen wir die Durchsuchung der Wohnungen sowie die Brandbekämpfung im nördlichen Abschnitt des Gebäudes über 2 C-Rohre. Parallel wurde die Einsatzstelle durch uns ausgeleuchtet und ein B-Rohr zur evtl. erforderlichen Abriegelung zu den nördlich angrenzenden Häusern vorbereitet.

Nachdem wir sicher waren, dass sich alle Bewohner ins Freie retten konnten und diese inzwischen durch den Rettungsdienst übernommen waren, begannen wir das Metalldach aufzunehmen und eine "Brandschneise" in der Zwischendecke zu schaffen, um eine weitere Brandausbreitung zu verhindern. Im späteren Einsatzverlauf gruppierten wir die Löschfahrzeuge so um, dass die Hamburger Straße zu Beginn des Berufsverkehrs wieder frei war. In diesem Zuge nahmen wir eine 2te Wasserentnahmestelle im Bereich der Henschelstraße / Ecke Ottostraße in Betrieb. Während der Löscharbeiten setzten wir allein im nördlichen Brandabschnitt 6 Atemschutztrupps ein. 

Auch bei diesem Einsatz bewährte sich die gute Zusammenarbeit der beiden Ortsfeuerwehren des nördlichen Löschverbundes der Stadt Gifhorn.

Gamsen Brand Hamburgerstraße 01.2020

Allerzeitung vom 14.01.2020