100 Jähriges Jubiläum

Vom 31. August bis zum 02. September feierten wir unser 100 jähriges Jubiläum. Am Freitag konnten wir über 200 Gäste im Dorfgemeinschaftshaus zum großen Festkommers begrüßen. Darunter waren etliche Vertreter aus Rat und Verwaltung der Stadt Gifhorn, den Vereinen unseres Ortes, unserer Sponsoren und befreundeter Wehren aus dem gesamten Landkreis Gifhorn und Peine. Nach der Begrüßung durch den Ortsbrandmeister Marco Brand folgte die Präsentation der 100 jährigen Geschichte sowie Grußworte der Stadt Gifhorn durch Herrn Jürgen Völke, des Landkreises Gifhorn durch Frau Marion Lau, dem Kreisbrandmeister Willi Aldinger, dem Stadtbrandmeister Alfred-Torsten Sauerbrei und Herrn Hoppe von den Diakonischen Heime in Kästorf sowie Ingo Düsterhöft für die Kästorfer Vereine. Nach einem schönen Festkommers luden wir alle Gäste zu einem zünftigen Imbiss ein und ließen den Abend gemütlich ausklingen. Musikalisch wurde der Kommers durch den Feuerwehrmusikzug Gifhorn umrahmt.

100 Jahre FFW-6368 100 Jahre FFW-6421

 

Nach einer kurzen Nacht luden wir alle Kästorfer Bürger am Samstag zu einem Tag der offenen Tür mit anschließendem Dämmerschoppen ein. 

Am Samstag Morgen galt es die Vorbereitungen für den Tag der offenen Tür an unserem Feuerwehrhaus zu treffen. Bis zum Mittag waren alle Vorbereitungen abgeschlossen, so dass wir pünktlich um 13.00 Uhr unsere Türen und Tore für Groß und Klein öffnen konnten. Ein umfangreiches Programm war für den gesamten Nachmittag vorbereitet. So konnten die Jüngsten an einer Spielemeile der Jugendfeuerwehr teilnehmen sowie sich beim Aquaball oder auf der großen Hüpfburg austoben. Daneben stellten wir unsere Fahrzeuge und Technik aus und hatten eine Ausstellung zum Thema Brandschutz im Haushalt und einen simulierten Zimmerbrand vorbereitet. Zudem gab es über den gesamten Nachmittag diverse Vorführungen, wie zum Beispiel eine Fettexplosion, eine Modenschau sowie Vorführungen der Jugendfeuerwehr und der Aktiven. Gegen 17.00 Uhr ging der Nachmittag in einen gemütlichen Dämmerschoppen und Grillabend für alle Kästorfer Bürger und Gäste über. Die Dampferband sorgte dabei im Feuerwehrgarten mit ihrer Musik für gute Stimmung, so dass ausgelassen bis in den späten Abend gefeiert wurde.  

100 Jahre FFW-6655 100 Jahre FFW-6678

Der Sonntag stand dann im Zeichen des Festumzuges. Ab 12.00 Uhr trafen Abordnungen der Kästorfer Vereine und befreundeter Feuerwehren am Dorfgemeinschaftshaus ein und wurden musikalisch durch den Feuerwehrmusikzug Gifhorn und dem Ortsbrandmeister Marco Brand, dem Stadtbrandmeister Alfred-Torsten Sauerbrei sowie dem Ortsbürgermeister Jürgen Völke begrüßt. Gegen 13.00 Uhr setzte sich dann der Festumzug mit über 500 Teilnehmern in Bewegung und führte durch Kästorf. U.a. als Vorbeimarsch am Feuerwehrhaus sowie am Ehrenmal in Kästorf.

Umzug 1 Umzug 2

 

Freitag, 31. August  
19.30 Uhr Festkommers mit geladenen Gästen, Feuerwehren und
Vereinsabordnungen im Dorfgemeinschaftshaus
Samstag, 01. September  
13.00 Uhr Tag der offenen Tür bei der Feuerwehr
 
  • Ausstellung der Technik sowie Fahrzeuge – alt und neu
  • Einsatzübungen / Vorführungen der aktiven Wehr
  • Gefahren im Haushalt – Simulation von Fett- und Gasbränden
  • Modenschau der Feuerwehr
  • Rauchtunnel – Simulation von verrauchten Räumen
  • Die Jugendfeuerwehr stellt sich vor – div. Vorführungen
  • Spielemeile für Kinder mit Hüpfburg und Aquaball
  • Und vieles mehr...
17.00 Uhr Musikalische Umrahmung durch die Dampferband
bis 21.00 Uhr im Feuerwehrgarten unter den Eichen
18.00 Uhr Tombolaverlosung – im Anschluss gemütlicher
Ausklang und Dämmerschoppen für alle Gäste und
Kästorfer Bürger – eine Voranmeldung ist nicht notwendig
Sonntag, 02. September  
12.00 Uhr Eintreffen u. Begrüßung der Feuerwehren, Vereine und
Gäste zum großen Festumzug am Dorfgemeinschaftshaus
in Kästorf
13.00 Uhr Festumzug mit geladenen Gästen, Feuerwehren und
Vereinsabordnungen
15.00 Uhr Kaffee und Kuchen
Platzkonzert durch die Spielmanns- und Musikzüge sowie
gemütlicher Ausklang am Dorfgemeinschaftshau

 

Hier finden Sie diese Informationen auf dem Plakat zum Festwochenende als PDF.